089 / 125 03 92 00

ODESSA

Hotels und Unterkünfte:

M1 Club Hotel

Übernachten Sie im M1 Club Hotel nahe des Stadtparks und historischen Stadtzentrums von Odessa. Sie haben vom Hotel aus einen direkten Zugang zum Strand und somit zum Schwarzen Meer. Im M1 Club Hotel erwarten Sie 68 ...

  • Stadtzentrum

    2,6 km

  • Flughafen

    9,0 km

  • Bahnhof

    2,6 km

NEMO Resort & Spa

Auf dem Territorium des Schewtschenko-Parks ist das NEMO Resort & Spa gelegen. Das 5 Sterne Hotel ist das nächstliegende Hotel zum Meer in der Stadt. Das Stadtzentrum von Odessa ist in nur 5 Minuten zu erreichen. Die 100 ...

  • Stadtzentrum

    3,4 km

  • Flughafen

    9,8 km

  • Bahnhof

    3,4 km

Bristol Hotel Odessa

Übernachten Sie im Bristol Hotel direkt an der Puschkinskaja-Straße, welche zu zu Ehren des großen Poeten Alexander Puschkin so benannt wurde. Die Potemkinsche Treppe und viele andere Sehenswürdigkeiten in in wenigen Minuten ...

  • Stadtzentrum

    2,0 km

  • Flughafen

    8,4 km

  • Bahnhof

    2,0 km

Hotel de Paris Odessa - MGallery by Sofitel

Mit seinen 51 Hotelzimmern ist das Hotel de Paris Odessa - MGallery by Sofitel in direkter Nachbarschaft zur Potemkin-Treppe gelegen. In nur wenigen Gehminuten erreichen Sie die Einkaufs- und Fußgängerzone Deribasovskaya. Wir finden Sie ...

  • Stadtzentrum

    1,0 km

  • Flughafen

    7,3 km

  • Bahnhof

    1,0 km

Hotel Maristella Marine Residence

Informationen folgen in Kürze

  • Stadtzentrum

    2,7 km

  • Flughafen

    8,9 km

  • Bahnhof

    2,7 km

Palace del Mar

Informationen folgen in Kürze

  • Stadtzentrum

    6,0 km

  • Flughafen

    4,7 km

  • Bahnhof

    6,0 km

Hotel Panorama de Luxe

Informationen folgen in Kürze

  • Stadtzentrum

    2,7 km

  • Flughafen

    8,9 km

  • Bahnhof

    2,7 km

Odessa

Odessa, die Perle am Schwarzen Meer

Odessa ist eine pulsierende, lebensfrohe Hafenstadt am Schwarzen Meer. Die ukrainische Metropole wurde im Jahr 1794 auf Anweisung von Zarin Katharina der Großen nahe der ehemaligen Festung Jeni Dünja gegründet. Ursprünglich als Militärhafen konzipiert, erlebte die junge Stadt unter Graf Alexandre Andrault de Langeron binnen weniger Jahre einen ungeahnten Aufstieg. Seit 1817 mit dem Status des Freihafens versehen, rückten Militär und Krieg schnell in den Hintergrund. Die Stadt entwickelte sich zu einem blühenden Handelszentrum und zum kulturellen Schmelzofen zahlreichen Völker und Kulturen. Die Odessiten entstanden, eine Bezeichnung für das Bürgertum der Stadt, die auch heute noch gerne mit einem Augenzwinkern verwendet wird. Odessa, das steht heute für eine allerorts greifbare, lebendige Geschichte, eine stets gut gelaunte Hafenstadt und jede Menge Kultur und Unterhaltung. Zu Zeiten der Sowjetunion galt die Stadt als „Ballermann der UDSSR“, eine Bezeichnung, die aktuell wieder Gültigkeit hat. In Odessa kann man das Leben leben - und zugleich lukrative Handelsbeziehungen knüpfen.

Wirtschaft, Messen und Hotels

Die Perle am Schwarzen Meer erlebt in den letzten Jahren einen wohl einmaligen Aufschwung. Manche bezeichnen die Stadt gar als Kriegsgewinner. Als letzte sichere Hafenstadt der Ukraine blüht der Handel, die günstige Preise, das kulturelle Angebot sowie das Schwarze Meer sorgen zudem für einen wahren Ansturm von Touristen. Das kulturelle Angebot ist gut, das Pendant in Sachen Unterhaltung noch besser. Odessiten sind Händler, daher stehen Wirtschaft, Veranstaltungen und Kongresse stets auf der Tagesordnung. Die Stadt ist darauf vorbereitet und bietet ein erstaunlich großes und hochqualitatives Angebot an Hotels. Vom Apart-Hotel bis zur 5-Sterne-Residenz ist alles vorhanden. Verkehrstechnisch gibt sich die Metropole jedoch ein klein wenig ungewöhnlich: Busse und Straßenbahnen sollten der heimischen Bevölkerung überlassen werden, dafür gibt es allerdings jede Menge Taxis. Deren Fahrer haben ganz spezielle Methoden der Preisfindung, daher ist jedem Besucher der Stadt anzuraten, einen offiziellen Taxi-Service wie Uber und Kollegen zu konsultieren. Entsprechende Telefonnummern sind allerorts zu finden.

Sehenswürdigkeiten und Kultur

Odessa ist unbedingt einen Besuch wert. Geschäftsleute können Handelsbeziehungen mit einem Land knüpfen, dessen Wirtschaft gerade aus einem Tiefschlaf erwacht. Wer zuerst kommt, kann vielleicht genau den Geschäftspartner finden, mit dem er jahrelang erfolgreiche Geschäfte abwickeln wird. Touristen wiederum finden eine lebenslustige Stadt vor, in der sich schnell Kontakte knüpfen lassen. Das kulturelle Angebot ist auf das Stadtzentrum konzentriert und beinhaltet natürlich das bekannte Opernhaus und die vielen Sehenswürdigkeiten, die sich in dessen unmittelbarer Umgebung befinden. Die Promenade mit Blick auf Hafen und Schwarzes Meer ist zu allen Jahreszeiten einen Spaziergang wert. Dabei können dann auch gleich die Stufen der Potemkinschen Treppe gezählt werden. Zwei Stufen fehlen übrigens, ein Geheimnis, das ganz nebenbei gelüftet werden will. Wo sind die Stufen geblieben? Odessa liebt das Leben, Besucher der Stadt haben daher das Gefühl, dass es mehr Restaurants, Bars und Cafés als Wohnhäuser gibt - und im Stadtzentrum trifft das auch zu.